In dem außerhalb des Körpers gelegenen Hodensack befinden sich die beiden Hoden sowie die beiden Nebenhoden. In den beiden Hoden wird der männliche Samen gebildet und von dort in die beiden Nebenhoden transportiert. Von dort gelangt der Samen, durch die Prostata, wo er mit die Beweglichkeit vergrößernder Flüssigkeit angereichert wird. In der Prostata vereinigen sich Harnröhre (Urethra) und Samenleiter und führen über den Penis ins Körperäußere. Der Ausstoß des Samens geschieht in der Regel als Folge sexueller Erregung beim Orgasmus. Bei einem Samenerguß werden ca. 3-5 Milliliter Flüssigkeit ausgeschieden. Anatomie und Physiologie Der Penis besteht aus drei Schwellkörpern, den beiden nebeneinanderliegenden Corpora cavernosa und dem Corpus spongiosum und die Harnröhre auch Urethra genannt. Die Corpora cavernosa sind von einer derben Hülle, der Tunica albuginea umgeben, die ihrerseits von der Fascia penis umhüllt werden. Die Corpora cavernosa enthalten das erektile, schwammartige Gewebe. Ein Bälkchensystem, das aus glatter Muskulatur, Bindegewebe und Nerven aufgebaut ist begrenzt die Kavernen. Das wichtigste blutversorgende Gefäß ist die Arteria profunda penis. Diese entspringt aus der Arteria penis und wird ihrerseits über die Arteria pudenda interna und der Arteria iliaca interna aus der großen Beckenarteria Arteria iliaca communis versorgt.