Die Ausschüttung der meisten Hormone wird durch das System von Hypothalamus und Hypophyse gesteuert. Die Steuerung ist für diese hormonellen Regelkreise im Körper unerlässlich. Ist der Regelmechanismus teilweise gestört oder sogar ausgefallen, kann das schwerwiegende Folgen haben. Die Hirnanhangsdrüse, ein Teil des Gehirns, das etwa haselnussgroß ist, produziert Hormone, durch die der männliche wie weibliche Stoffwechsel, aber auch die Bildung anderer Hormone wie etwa das männliche und weibliche Sexualhormon Testosteron und Estradiol, gesteuert werden. Bei der Frau haben die Hypophysenhormone zusätzlich eine bestimmte Funktion beim Eisprung, wobei der Dialog zwischen Eierstock und Hypophyse mit Hilfe der Sexualhormone gefiltert wird. Durch die Hemmung bestimmter Hypophysen-Hormone kommt es zur Hemmung der Bildung des Testosterons und Estradiols und dadurch zur Hemmung des Wachstums hormonabhängiger Tumore.