Der Kitzler oder die Klitoris (lateinisch clitoris, Genitiv: clitoridis; von altgriech. κλειτορίς kleitorís, ‚kleiner Hügel‘) ist ein aus Schwellkörpergewebe gebildeter Teil des weiblichen Genitals. Er besteht aus zwei Schenkeln (crus clitoridis), die sich zur Körpervorderseite hin vereinigen. Nur ein kleiner Teil des Kitzlers ist außen sichtbar. Diese von der Klitorisvorhaut (praeputium clitoridis) umschlossene Eichel der Klitoris (glans clitoridis) ist der empfindlichste Teil dieses Organs. Die gesamte Klitoris spielt für die sexuelle Erregung und den Orgasmus der Frau eine wichtige Rolle.

Die Klitoris bildet zusammen mit der Öffnung der Harnröhre (Urethra), dem Vorhof der Scheide (vagina) und den großen und kleineSchamlippen (labia majora et minora) die weibliche Scham (vulva).

Beim Geschlechtsverkehr und der damit verbundenen sexuellen Erregung tritt eine Kongestion am Scheidenvorhof auf, da sich hierbei die Bulbi vestibuli um den Scheidenvorhof, Vestibulum vaginae, herum verengen und sich die kleinen SchamlippenLabia minora, dem eingeführten Penis annähern. Synergistisch auf diese Einengung wirken zusätzlich die Musculi bulbospongiosi. Ferner stehen die Bulbi vestibuli mit dem von vielen Hohlräumen durchzogenen (kavernösen) Gewebe der Klitoris in Verbindung. Ihr venöser Abstrom wird durch den Druck im arteriellen System behindert und ein Druckanstieg in den Schwellkörpern ist die Folge. Dennoch bleibt auch bei der kongestiven Blutfüllung des Corpus cavernosum clitoridis die Abknickung zwischen den beiden Crura clitoridis und dem Corpus clitoridis erhalten. Biomechanisch nimmt man bei der Penetration durch den Penis an, dass sich der Zug an den kleinen, inneren Schamlippen auf die von ihnen zur Klitoris ziehenden Frenula clitoridis überträgt. Hierdurch soll sich die KlitoriseichelGlans clitoridis, dem penetrierenden Penis nähern und durch Friktionsbewegung die gemeinsame sexuelle Erregung bei der Kopulation verstärken. Quelle und weitere Infos: Wikipedia