Benannt nach Leopold von Sacher-Masoch. Von Krafft-Ebing eingeführte Bezeichnung für eine Störung des Geschlechtsempfindens, bei der es beim Erleiden körperlicher oder seelischer Misshandlungen durch den Partner zur geschlechtlichen Erregung kommt.