Begriff, der die gemeinsamen Komponenten des Sadismus und Masochismus vereint. Die sadomasochistischen Praktiken beinhalten zum grossen Teil dominante, aber auch devote Elemente gemeint ist die Unterwerfung des einen Sexpartners unter den anderen. Sadisten empfinden Erregung und Befriedigung, wenn sie anderen Schmerzen zufügen. Masochisten, wenn ihnen Schmerzen zugefügt werden. In einerLies mehr

SM Praktik, die schmerzhafte Praktiken an Penis und Hoden benennt. Dazu gehört quetschen, abbinden, schlagen auf die Hoden und den Penis. Auch das sogenannte Zwangsmelken und CBT können man dazu zählen.Lies mehr

Benannt nach dem Marquis de Sade. Von R. von Krafft-Ebing eingeführte Bezeichnung für eine dem Masochismus entgegengesetzte Triebabweichung, bei der die Geschlechtslust mit dem Zufügen von Qualen und Erniedrigungen verbunden ist.Lies mehr

Ein Begriff, der die gemeinsamen Komponenten des Sadismus und Masochismus vereint. Die sadomasochistischen Praktiken beinhalten zum grossen Teil dominante, aber auch devote Elemente, häufig die Unterwerfung des einen Sexpartners durch den anderen. Sadisten empfinden Erregung oder Befriedigung, wenn sie anderen Schmerzen zufügen. Masochisten, wenn ihnen Schmerzen zugefügt werden. In einerLies mehr

Begriff, der eine große Abwehr, bzw. Vorurteile gegenüber Sadomasochismus benennt. Vorurteile enstehen aus Unwissenheit. Der Sadomasochismus leidet darunter das er mit Gewalt in Verbindung gebracht wird. Vor allem die ungewollte Verbindung mit dem Sadismus bringt der Szene teilweise eine heftige Ablehnung entgegen.Lies mehr

Der Begriff Safer Sex (dt. sichererer Sex) kam im Zuge der Diskussion um HIV bzw. AIDS auf und beschreibt ein Bündel von Verhaltensweisen und Vorsichtsmaßnahmen, die einzeln oder in ihrer Gesamtheit dazu geeignet sind, das Risiko einer Ansteckung mit sexuell übertragbaren Krankheiten deutlich zu reduzieren. Der Komparativ safer soll darauf aufmerksam machen, dass es keinen absoluten, „sicheren“ (safe) SchutzLies mehr

Ein Safeword wird vor einer geplanten Session abgesprochen und gibt dem passiven Partner die Möglichkeit das Geschehen jederzeit abzubrechen. Man sollte darauf achten das, das Safeword nichts mit dem Spiel zu tun hat. Am besten ist irgendein exotisches Wort was man sonst nie gebraucht.Lies mehr

Der Samenerguss oder die männliche Ejakulation (latein. ē-iaculari „auswerfen, herausschleudern“) ist der physiologische Vorgang des (stoßweise erfolgenden) Herausschleuderns von Sperma aus der Harnröhre. Auslöser einer Ejakulation sind sexuelle Reize, typischerweise durch Masturbation oder Geschlechtsverkehr, die eine unwillkürliche Reflexkette in Gang setzen. Durch rhythmische Kontraktionen der Muskulatur des Samenleiters, der Samenblase, der Schwellkörper und des Beckenbodens wird das Sperma stoßweise aus dem Penis freigesetzt. Der Fachausdruck für eine Ejakulation von Sperma im Schlaf lautet Pollution. Auch Frauen können während einesLies mehr

Der Samenleiter (lat. Ductus deferens, Vas deferens) verbindet bei männlichen Säugetieren, Vögeln und Reptilien beidseits den Nebenhoden mit der Harnröhre und dient der Weiterleitung der Spermien. Der Samenleiter durchzieht als Teil des Samenstrangs, vom Nebenhoden kommend, zunächst den Leistenkanal und läuft dann an der Harnblase entlang, nimmt den Ausführungsgang der Bläschendrüse (Samenblase, Vesicula seminalis) auf und mündet dann im Bereich des Samenhügels in die Harnröhre. Die chirurgische Unterbindung des Samenleiters nennt man Vasektomie und führt zur Unfruchtbarkeit.Lies mehr

Gemeint ist im S/M Bereich damit mit gesundem Menschenverstand. Soll soviel heissen wie das was in der Szene praktiziert wird auch durchdacht ist und den Partner nicht gefährdet. Es ist wie in vielen Dingen des Lebens erst sein Gehirn einschalten bevor man loslegt.Lies mehr

Praktiken die mit Körperflüssigkeiten spielen. Dazu gehören Blut, Urin und Speichel. Das Anspucken ist eine besonders schwere Erniedrigung im S/M Bereich.Lies mehr

Krankhaft gesteigerter Geschlechtstrieb bei Männern als Symptom einer psychischen Erkrankung sogenannter Don-Juan-Komplex.Lies mehr

Praktiken, die zum Ziel haben, dem Körper Narben zuzufügen. Dazu gehören Cutting und Branding. Aber man sollte bedenken das, um diese Praktiken auszuführen, einiges an Erfahrung von Nöten ist.Lies mehr

Engl. Bezeichnung für Spiele mit Kot. Im Dt. bekannt unter Kaviar. Alle Modelle, Domina und Bizarrlady an der B73 die Kaviar Aktiv (sie bei ihm) anbieten: Alle Modelle, Domina und Bizarrlady an der B73 die Kaviar Passiv (er bei ihr) anbieten:  Lies mehr

Mit Schamhaar (Pubes) wird das Haar an und auf den männlichen und weiblichen Geschlechtsorganen und der angrenzenden Region bezeichnet, die sich mit Beginn der Pubertät als Teil der Körperbehaarung und somit als sekundäres Geschlechtsmerkmal herausbildet. Die vollständige oder partielle Entfernung des Schamhaars im Genitalbereich wird als Schamhaarentfernung bezeichnet und stellt ein weit verbreitetes Schönheitsideal dar.Lies mehr

Die Schamlippen (lat. Labia pudendi, von singular labium „Lippe“ und pudere „sich schämen“) sind ein doppelt paarig auftretender Teil der äußeren weiblichen Geschlechtsorgane, die in ihrer Gesamtheit als Vulva bezeichnet werden. Als alternative Bezeichnung ist auch der Begriff „Venuslippen“ (nach der römischen Liebesgöttin Venus) in einigen Abhandlungen und allgemeinen Medien anzutreffen. Er wird in manchen Zusammenhängen gegenüber der Bezeichnung „Schamlippen“ bevorzugt. Außerdem sind,Lies mehr

Fesselgerät aus dem Mittelalter, das in verschiedensten Formen heute in der SM-Szene Anwendung findet. Ein Schandkragen ist ein Holzbrett, das der Länge nach geöffnet werden kann. In die Löcher werden Hände und Kopf gesteckt und das Brett wird dann fest verschlossen.Lies mehr

Die Vagina (mittellateinisch vāgīna ‚Scheide‘ im Sinne von „Behälter für eine Klinge“, griech. κόλπος kólpos ‚Mutterschoß‘, ursprünglich: ‚Bucht‘ (vom Meer); Plural Vaginen) oder Scheide ist ein schlauchförmiges primäres Geschlechtsorgan weiblicher Säugetiere und damit auch der Frau. Sie verbindet den äußeren Muttermund mit dem Scheidenvorhof und schützt die tiefer im Körper liegenden inneren weiblichen Geschlechtsorgane. Bei Geschlechtsverkehr kann sie den Penis eines männlichen Partners aufnehmen („Vaginalverkehr“). Außerdem ist sie ein Teil des Geburtskanals. Normalerweise liegenLies mehr

Die Scheide ist mit einer Schleimhaut ausgekleidet, ähnlich der im Mund. Diese produzieren eine klare, schleimige Flüssigkeit, die der Samenflüssigkeit des Mannes ähnlich ist. Sie ist säure- und salzhaltig und dient zur Selbstreinigung der Scheide. Bei sexueller Erregung sondern die Scheidenwänden verstärkt Flüssigkeit ab als Gleitmittel. Ohne diese Gleitflüssigkeit würdeLies mehr

Vaginismus, Abwehrreaktion gegen Berühren des Scheideneingangs oder gegen das Einführen von Penis, Dildo oder Finger in die Scheide. Neben der Muskulatur an Scheideneingang und Beckenboden verkrampft auch die Oberschenkelmuskulatur und führt zu einem Zusammenpressen der Beine. Vaginismus tritt oft auch bei nichtsexeueller Berührung etwa bei einer frauenärztlichen Untersuchung auf. VaginismusLies mehr

Ein Verhütungsmittel für die Frau. Das Scheidenpessar besteht aus einer dünnen Gummimembran, ähnlich einem eingerollten Kondom mit einem elastischen Ring. Es sitzt bei korrekter Lage vor dem Gebärmuttereingang und verhindert das Eindringen der Spermien in den Uterus. Scheidenpessars gibt es in verschiedenen Größen. Sie müssen vom Frauenarzt dem Muttermund derLies mehr

Der Schenkelverkehr beschreibt die sexuelle Stimulation eines Mannes durch Reibung seines Penis zwischen den Oberschenkeln einer anderen Person. Schenkelverkehr wird fachsprachlich auch als femoraler Verkehr bezeichnet. Schenkelverkehr kann ein vorbereitender oder integrativer Bestandteil einer sexuellen Begegnung sein oder als Ersatz für den analen oder vaginalen Koitus dienen.Lies mehr

Schmerz ist ein unangenehmes Sinnes- oder Gefühlserlebnis, das mit tatsächlicher oder potenzieller Gewebeschädigung einhergeht oder von betroffenen Personen so beschrieben wird, als wäre eine solche Gewebeschädigung die Ursache. Die Wahrnehmung Schmerz wird als komplexe Wechselwirkungen zwischen biologischen, psychischen und sozialen Faktoren angenommen (biopsychosoziales Schmerzkonzept). Der Schmerz ist also eine subjektive Wahrnehmung, welche nichtLies mehr

Auch „florentinisch“: Die Frau umfasst den Penis so, dass die Eichel von der Vorhaut freigelegt ist, und der Mann penetriert die Frau. Die freiliegende Eichel bewirkt, dass der Mann durch die stärkere Reizung (im Allgemeinen) schneller zum Orgasmus gelangt. Durch Druck auf den Penis an der Wurzel kann auch die ErektionLies mehr

Im engeren Sinn ist der Penis- bzw. Klitorisschwellkörper gemeint (Aufrichtungsfunktion). Die Blutzufuhr wird durch Sperrarterien und arteriovenöse Anastomosen reguliert. Während der sexuellen Erregung kommt es durch Steigerung des Blutzuflusses und Drosselung des Blutabflusses in den Schwellkörpern und damit vergrößerten Blutfüllung in den weiblichen und männlichen Schwellkörpern zur Erektion. Diese ist physiologischerweise eine der VoraussetzungenLies mehr

Fremdgehen obwohl man in einer Beziehung lebt. Es gibt natürlich verschiedene Gründe warum ein Partner den Seitensprung vollzieht. Entweder er gibt der Beziehung von vornherein keine Chanche oder der Partner ist unzufrieden mit den sexuellen Aktivitäten in der Beziehung. Es ist natürlich auch oft so das es Schwierigkeiten in derLies mehr

Masturbation wird eine – überwiegend manuelle – Stimulation der eigenen Geschlechtsorgane verstanden, die in der Regel zum Orgasmus führt. Dabei können auch verschiedene Hilfsmittel zum Einsatz kommen. Im häufigsten Fall handelt es sich bei der Masturbation um eine geschlechtliche Selbstbefriedigung, also eine Form der Autosexualität. Eine Masturbation kann jedoch auchLies mehr

Selbstbestrafung ist eine Form von Automasochismus. Man kann sich selber natürlich auf verschiedene Weise bestrafen aber die häufigste Selbstbestrafung ist wohl sich selber zu schlagen oder mit Klammern selber weh zu tun. Meistens wird darauf zurück gegriffen weil ein passender Partner fehlt.Lies mehr

Engl. Bezeichnung für Selbstverletzung. Selbstverletzendes Verhalten Kurzform SVV, umfasst das Verletzen des eigenen Körpers und Herbeiführen von Schmerzen in einem Kontext, der nicht wie bei sadomasochistischen Praktiken sexuell lustvoll ist. Obwohl SVV-Handlungen mit vielen S/M-Praktiken ähnlich bis identisch sind, ist die Motivation eine andere. Hinter SVV steht häufig Selbsthass undLies mehr

Engl. Wort für für Sitzung. Bezeichnung für ein abgesprochenen Termin um ein sadomasochistisches Spiel zu spielen. Eine Session kann unterschiedlich lange dauern aber in der Regel ist der Ablauf in groben Zügen schon im voraus geregelt.Lies mehr

Im ursprünglichen Sinne von dem lateinischen Wort sexus abstammend was soviel wie das männliche oder weibliche Geschlecht bedeutet. Diese Bedeutung hat es auch heute immer noch in der engl. Sprache beibehalten. Im dt. Sprachgebrauch heißt Sex eher die Abkürzung für Sexualität oder auch umgangssprachlich für die erotische Ausstrahlung eines Menschen.Lies mehr

Als Sex flush oder Sex-flush (flush hier für engl.  Erröten) bezeichnet man während der sexuellen Erregung auftretende Hautrötungen, die insbesondere im Gesicht, auf Bauch, Brust und Rücken auftreten, speziell während der Plateau- und Orgasmusphase des sexuellen Reaktionszyklus. Sie werden häufiger bei Frauen als bei Männern beobachtet. Unterschiede zwischen den Geschlechtern Während der Sex flush bei Männern nur in der PlateauphaseLies mehr

Gemeint ist damit Sex ohne Kondom. Auch Französisch natur oder Französisch pur genannt. In Deutschland bei Prostituierten gesetzlich untersagt, nur safer Sex ist dort erlaubt!Lies mehr

Sie werden auch Don-Juan oder als Frau Nymphomanin genannt. Menschen, die sexuell als unersättlich gelten. Sie sind immer auf der Suche nach dem nächsten Liebesabenteuer, aber wenn sie es gefunden haben, bleiben sie unbefriedigt zurück. Mit Spaß hat das Leben solcher Menschen oft nichts zu tun. Sie leiden unter ihremLies mehr

Sex-Appeal ist relativ und liegt eindeutig im Auge des Betrachters! Es ist halt so wie mit der Kunst. Letztlich hat jeder sein ureigenes Verständnis ultimativer Erotik. Die meisten Suchenden geraten an völlig andere Partner als an jene, die in ihren Fantasien herumturnen. Bereitschaft zur Kommunikation ist ein Schlüssel um Sex-AppealLies mehr

Sexbombe – Leicht ironischer Ausdruck für eine Frau mit starker erotischer Ausstrahlung, besonders mit großem Busen und rundem, weiblichem Po. Die Vorliebe für Sexbomben hatte wohl in den 50er-Jahren ihren Höhepunkt. Verbunden mit diesem Begriff sind Namen wie Sophia Loren, Marilyn Monroe oder Jayne Mansfield. Heute gelten Frauen mit zuLies mehr

Sexualität [zɛks-] (sinngemäß „Geschlechtlichkeit“, von spätlat. sexualis; aus lat. sexus „Geschlecht“; vgl. Sex) bezeichnet im engeren biologischen Sinne die Gegebenheit von (mindestens) zwei verschiedenen Fortpflanzungstypen (Geschlechtern) von Lebewesen derselben Art, die nur jeweils zusammen mit einem Angehörigen des (bzw. eines) anderen Typus (Geschlechts) zu einer zygotischen Fortpflanzung fähig sind. Hier dient die Sexualität einer Neukombination von Erbinformationen, die aber bei manchenLies mehr

Als Sexualpraktik (sexuelle Praktiken) werden alle Handlungen bezeichnet, die subjektiv dem Erreichen sexueller Lust dienen und auf die sexuelle Befriedigung zielen. Darunter fallen nicht nur offensichtlich sexuelle Handlungen, wie die Manipulation der Genitalien, sondern alles, was für die Beteiligten sexuell stimulierend ist. Viele dieser Praktiken können daher auch in nichtsexuellen Zusammenhängen auftauchen (zum Beispiel der Kuss). Der Mensch hatLies mehr

Es gibt verschiedene Arten der Sexualtherapie, die sich in der Art der Behandlung unterscheiden: Medikamentös Es werden antriebssteigernde, hemmende, vegetativ dämpfende, durchblutungsfördernde oder Hormonpräparate verordnet, je nach Notwendigkeit. Therapieprogramme mit Übungen Die bekanntesten sind die von Masters und Johnson sowie Helen Kaplan Singer. Es gibt spezielle Programme für anorgastische FrauenLies mehr

Sexuelle Erregung ist eine multiple Reaktion des limbischen Systems im Gehirn, die die Einleitung des Paarungsverlangens bewirkt. Zur Auslösung der sexuellen Erregung tragen beim Menschen neben dem hormonell bedingten Appetenzverhalten optische, akustische, olfaktorische und taktile und haptische Schlüsselreize sowie assoziative gedankliche Verknüpfungen in jeweils individuell unterschiedlichem Maße bei. Hierin zeigt sich erstens, dass in der Regel mehrere Sinnesorgane an der Auslösung der Erregung beteiligt sind, zweitens, dass die äußeren Geschlechtsorgane (neben der Haut als allgemeinesLies mehr

In den Gedanken ist alles möglich. Fantasien sind sozu sagen Sex ohne Grenzen im Kopf. Wir können uns alles ausdenken, wozu wir Lust haben, und es in unserer Vorstellung auch tun. Sexuelle Phantasien können eine Möglichkeit sein, Wünsche und Bedürfnisse zu entdecken und auszuprobieren. Die meisten Menschen, Männern und Frauen,Lies mehr

Der sexuelle Reaktionszyklus ist eine Einteilung der sexuellen Reaktion beim Menschen in vier Phasen: Erregungsphase Während der Erregungsphase, die einige Minuten bis zu einer Stunde oder länger anhalten kann, gibt es vaskuläre (die Blutgefäße betreffende) Veränderungen in der Beckenregion. Es steigen Puls und Blutdruck an. Eine Vasokongestion, auch engl. sex flush genannt,Lies mehr

Phase der Sexualisierung des öffentlichen Lebens. Meist wird dieser Begriff auf die 60er Jahre angewandt. Während dieser Zeit entwickelte sich in Deutschland die Sex-Industrie, etwa mit der Eröffnung von Sexshops. Zugleich wurde diese Zeit auch von Forderungen nach Freier Liebe und einer verbesserten Sexualerziehung geprägt. Die Sexfilm Produktion erlebte einenLies mehr

Bezeichnet eine Person, deren erotische Ausstrahlung bei anderen Menschen zu sexueller Erregung führt. Liegt also im Auge des Betrachters, da jeder seine Art hat etwas sexuell erregend zu finden. Der eine mag dicke Frauen, der andere Schlanke. Aus der Sicht von Frauen ist das nicht anders. Man kann sagen eineLies mehr

Engl. Bezeichnung für lange, einschwänzige Peitsche, die sehr schwer zu handhaben ist und großes Fingerspitzengefühl verlangt.Lies mehr

Unsere 5 Sinne das sind Sehen, Hören, Tasten, Schmecken und Riechen. Mit Ihnen nehmen wir unsere Umwelt war. Sie geben uns Informationen darüber, in welcher Situation wir uns gerade befinden. Sie sind das Tor zur Außenwelt und zu allen anderen Menschen. Ü Über unsere 5 Sinne sind wir in derLies mehr

Sinnentzug – kurzform SD. Dem Partner werden einige oder fast alle Sinneswahrnehmungen entzogen etwa durch Augenbinde, Ohrstöpsel oder Latexmasken. Dies vergrößert die Wahrnehmung der anderen Sinne, bzw. die Empfindlichkeit des Partners. Es ist spannend für den Partner was da kommt und spannend für den anderen wie der Partner reagiert.Lies mehr

Die Fähigkeit zur sexuellen Reizempfindung, um etwa auf Stimulationen mit Lust zu reagieren. Sinnlichkeit setzt eine gewisse Sensibilität der Sinne voraus. Als sinnlich bezeichnet man auch eine hohe erotische Ausstrahlung.Lies mehr

im S/M-Bereich Bezeichnung für die oder den Unterwürfigen als Gegenstück zur Domina. Die Sklavin oder der Sklave hat sich den sexuellen Wünschen der Domina zu unterwerfen. Dabei lebt die Domina ihre sadistische Neigung aus, während die Sklavin oder der Sklave mit masochistischer Neigung durch das Zufügen von Schmerzen oder DemütigungenLies mehr

Engl. Wort für einen Schlag mit der flachen Hand. Diese Schläge werden vor allem bei Spielen wie Lehrer und Schüler genutzt. Weit verbreitet ist diese Praxis in EnglanLies mehr

Engl. Wort für Liebesschaukel. Die Liebesschaukel, meist aus Seilen und Leder, ähnlich einer normalen Schaukel. Wird an der Decke oder zwischen Pfosten aufgehängt. Die Frau, bei Homosexuellen auch der Mann, legt sich auf dem Bauch oder Rücken in die Schaukel hinein und fängt an zu schwingen, während der Mann immerLies mehr

Smegma (gr. σμῆγμα smégma „Seife“) ist eine weiße bis hellgelbe Substanz am Geschlechtsorgan eines Menschen. Das Smegma praeputii des Mannes, auch Vorhauttalg genannt, besteht aus dem Talg der Vorhautdrüsen, gemischt mit dem Zelldetritus des Eichelepithels und Bakterien.[2] Zusätzlich können Urin- und Spermarückstände enthalten sein. Smegma bildet sich beim Mann zwischen der Vorhaut und der Eichel des Penis. Das Smegma clitoridis der Frau besteht aus dem Talgdrüsensekret der inneren Schamlippen, dem Zelldetritus des EpithelsLies mehr

Film, Buch oder Bild, in dem Sexualität in einem schönen Rahmen von schönen Menschen auf stilvolle Weise vorgeführt wird. Gewalt oder mit Ekel behaftete Darstellungen gibt es im Softporno nicht. Deshalb treffen etliche Kritikpunkte, die gegen Pornografie angeführt werden, auf den Softporno nicht zu. Deswegen konnten private Sender auch Sofporno-FilmeLies mehr

Mammalverkehr oder Busen-Sex, vulgär Tittenfick ist eine Form des Geschlechtsverkehrs, bei der das Geschlechtsorgan des Sexualpartners an den Brüsten der Partnerin gerieben wird. Sie kann sowohl zwischen einem Mann und einer Frau wie auch zwischen zwei Frauen praktiziert werden. Heterosexuelle Variante: Der Mammalverkehr zwischen einer Frau und einem Mann, der auch „Spanisch“, „Spanische Massage“, „Spanische Krawatte“ oder „Notarkrawatte“ bezeichnet wird, geschieht üblicherweise in derLies mehr

Mammalverkehr oder Busen-Sex, vulgär Tittenfick ist eine Form des Geschlechtsverkehrs, bei der das Geschlechtsorgan des Sexualpartners an den Brüsten der Partnerin gerieben wird. Sie kann sowohl zwischen einem Mann und einer Frau wie auch zwischen zwei Frauen praktiziert werden. Heterosexuelle Variante: Der Mammalverkehr zwischen einer Frau und einem Mann, der auch „Spanisch“, „Spanische Massage“, „Spanische Krawatte“ oder „Notarkrawatte“ bezeichnet wird, geschieht üblicherweise in derLies mehr

Der Mammalverkehr zwischen einer Frau und einem Mann, der auch „Spanisch (Tittenfick)“, „Spanische Massage“, „Spanische Krawatte“ oder „Notarkrawatte“ bezeichnet wird, geschieht üblicherweise in der Form, dass ein Mann seinen Penis zwischen den meist zusammengepressten Brüsten einer Frau reibt. Alle Modelle an der B73 die Spanisch (Tittenfick) anbieten:Lies mehr

Der Mammalverkehr zwischen einer Frau und einem Mann, der auch „Spanisch (Tittenfick)“, „Spanische Massage“, „Spanische Krawatte“ oder „Notarkrawatte“ bezeichnet wird, geschieht üblicherweise in der Form, dass ein Mann seinen Penis zwischen den meist zusammengepressten Brüsten einer Frau reibt. Alle Modelle an der B73 die Spanisch (Tittenfick) anbieten:Lies mehr

Das wohl älteste und schärfste Aphrodisiakum der Welt. Gewonnen wird es aus dem gleichnamigen Käfer, einer metallisch grün glänzenden Art des Blasenkäfers, der in Südeuropa, Nordafrika und Kleinasien beheimatet ist, wird auch Ölkäfer genannt. Die Spanische-Fliege enthält das Gift Cantharidin, das überdosiert beim Menschen zu schweren gesundheitlichen Schäden, auch zuLies mehr

Spanking [ˈspæŋkɪŋ] (engl. für hauen, verhauen) bezeichnet das Schlagen auf das bekleidete oder entblößte Gesäß; im weiteren Sinne auch auf benachbarte Körperteile wie die Oberschenkel, den Rücken oder äußere Geschlechtsorgane. Die Schläge erfolgen mit der flachen Hand oder mit einem Gegenstand, etwa Rohrstock, Peitsche, Birkenrute, Teppichklopfer, Haarbürste, Paddle, Martinet, Tawse, Ochsenziemer oder ähnliche.Lies mehr

Voyeurismus (fr. voir für „sehen“ und voyeur für „Seher“) ist eine Form der Sexualität, bei der ein Voyeur (umgangssprachlich auch Spanner genannt) durch das Betrachten von seiner Präferenz entsprechenden, sich entkleidenden oder nackten Menschen oder durch das Beobachten sexueller Handlungen sexuell erregt wird. Im engeren Sinn bezeichnet der Begriff das heimliche Beobachten einer unwissenden Person, im weiteren Sinn jegliche Form der LustLies mehr

Medizinisches Gerät aus Metall zum vorsichtigen Spreizen der Vagina oder des Anus. Auch Entenschnabel genannt, wird von Gynäkologen für Untersuchungen eingesetzt und ist auch bei Menschen mit Lust auf Doktorspiele sehr beliebt.Lies mehr

Spermizide sind spermienabtötende Substanzen, wie sie auch in den entsprechenden herkömmlichen Verhütungsmitteln wie Vaginalcremes oder Schaumzäpfchen enthalten sind. Die bekannteste der Substanzen ist Nonoxinol-9 eine chemische Substanz, die von einigen Kondomherstellern als samenabtötender Zusatz in die Spitze der Präservative aufgebracht wird, deren HIV-abtötende Wirkung im Labor nachgewiesen wurde. Es istLies mehr

Die Spirale ist ein kleiner, zarter meist T-förmiger Plastikkörper, dessen senkrechter Arm mit einem feinen Kupfer Silber Draht umwickelt ist. Die T-Form mit den flexiblen Ärmchen wurde gewählt, weil sie einfach und schmerzarm einzulegen ist, sich gut in die Gebärmutterhöhle einfügt und dadurch besonders verträglich ist. Zum Ertasten und EntfernenLies mehr

Stangen aus Metall oder Holz mit eingearbeiteten Ringen, um daran Fesseln anzubringen. Mit einer Speizstange können etwa die Beine eines Devoten gespreizt gefesselt werden, so dass der Zugang zu seinen intimeren Zonen ungeschützt liegt. Auch kann man mit solchen Stangen eine Körperhaltung erzwingen da diese Stangen sehr flexibel und kombinierbarLies mehr

Als weibliche Ejakulation wird das stoßweise Freisetzen eines Sekrets auf dem Höhepunkt der sexuellen Erregung bei Frauen bezeichnet, das mit einem intensiven Lusterlebnis verbunden ist. Das Ejakulat (u. a. bestehend aus dem prostataspezifischen Antigen) wird beim Orgasmus durch die Ausgänge der Paraurethraldrüse (Glandula paraurethralis bzw. Skene-Drüse oder weiblichen Prostata feminina) abgesondert. Diese sexuelle Reaktion der Frau unterlag lange Zeit einer medizinischen und gesellschaftlichen Tabuisierung. Weiterer ForschungsbedarfLies mehr

Engl. Bezeichnung safe, sane, consensual bedeutet übersetzt sicher, einvernehmlich, mit gesundem Menschenverstand, das sind die Grundpfeiler von einem gesunden Sadomasochismus. Ein Sadomasochist bringt niemenden in Gefahr, tut nie etwas was der andere nicht will und handelt nicht ohne Sinn und Verstand.Lies mehr

Stalking beschreibt das willentliche und wiederholte (beharrliche) Verfolgen oder Belästigen einer Person, deren physische oder psychische Unversehrtheit dadurch unmittelbar, mittelbar oder langfristig bedroht und geschädigt werden kann. Stalking wird im deutschen Strafgesetzbuch als Straftatbestand der Nachstellung geahndet und ist in vielen Staaten Thema kriminologischer und psychologischer Untersuchungen. Der Begriff ist in den 1990er-Jahren im US-amerikanischen und britischen Raum aufgekommen und hat sich im deutschsprachigen RaumLies mehr

Abkürzung für Sexually Transmited Diseases, auf dt. sexuell übertragbare Krankheiten. Dieses Kürzel wird auch in Deutschland immer häufiger verwendet.Lies mehr

Eine Operation mit der sich Männer und Frauen unfruchtbar machen lassen können, wenn sie nie mehr Kinder haben wollen. Beim Mann werden die Samenleiter im Hodensack durchtrennt. Weil die Stelle sehr einfach zu erreichen ist, kann der Eingriff in einer Arztpraxis, mit örtlicher Betäubung, gemacht werden. Der Mann kann anschließendLies mehr

Eine Strafbock ist meist ein Springbock auf dem der Devote zur Züchtigung gelegt wird. Meist besteht noch die Möglichkeit den Devoten zu fesseln damit er der Züchtigung nicht ausweichen oder diese unterbrechen kann. Durch die gewölbte Form wird der Hintern schön gespannt und jeder Hieb wird sehr intensiv empfunden. BeiLies mehr

Schmaler Gürtel aus Stoff an dem die Strumpfbänder befestigt sind. Damit werden die Strümpfe am Herabrutschen gehindert. Die meisten Männer macht der Anblick einer nur mit Strapsen und Strümpfen bekleideten Frau ziemlich heiss. Aber auch Frauen mögen das Tragen von Strapsen soweit diese bequem anliegen. Denn Strapse schmücken jede FrauLies mehr

Cockringe werden auch Stretcher oder Cockband genannt. Cockringe sind Ringe, die um Peniswurzel und Hoden passen und den Blutabfluss aus dem Penis stauen. Der daraus resultierende Druck kann sehr angenehm und gefühlsverstärkend sein. Durch den verzögerten Abtransport des Blutes haben einige Männer eine erektionsverlängernde Wirkung was eine durchaus vergnügliche NebenwirkungLies mehr

Allgemeine Bezeichnung für Prostitution, ursprünglich war nur die Straßenprostitution gemeint. Das Wort rührt vermutlich von dem Umstand her, dass man in früheren Zeiten die Rotlichtviertel häufig mit einem Strich auf der Straße markierte. Nur in diesem gekennzeichneten Bereichen durften Prostituierte sich anbieten, also auf den Strich gehen. Von Strich leitetLies mehr

Erotisch animierende Entkleidungsshow, stammt vom englischen to strip zu deutsch ausziehen und to tease zu deutsch necken oder hänseln. Dass sich Frauen zu Musik mit tänzerischen Bewegungen nackt oder fast nackt ausziehen, beschrieb schon der römische Dichter Ovid (43 v.Chr.-17 n.Chr.). Der Striptease, wie wir ihn heute verstehen, entstand inLies mehr

Swinger sind Menschen, die Spaß am Sex und der Erotik mit anderen Menschen haben. Egal, ob es da zu Partnertausch, Gruppensex oder was auch immer kommt. Die Sexualität ist ebenso vielfältig wie die Menschen, die Sex miteinander haben. Die einen mögen es lauter, die anderen etwas leiser. Manche gehen einmalLies mehr

Sympathie ist die Fähigkeit, Freude und Leid anderer mitzufühlen, die von einigen Ethikern (Shaftesbury, Hume, A. Smith, Comte, Spencer) als die subjektive Grundlage aller Sittlichkeit betrachtet wird. Dann auch, im Gegensatz zur Antipathie, die scheinbar grundlose Zuneigung zu jemandem, das unbestimmte Gefühl der inneren Verwandtschaft mit jemandem.Lies mehr

Syphilis ist eine Geschlechtskrankheit, die durch das Bakterium Treponema pallidum übertragen wird. Syphilis kann angeboren sein, wenn die Schwangere eine Infektion hat und dadurch das ungeborene Kind infiziert. Syphilis kommt heutzutage in unserer Gesellschaft sehr selten vor und ist in Deutschland meldepflichtig. Bei vielen der gemeldeten Fälle handelt es sichLies mehr