Unter Telefonsex versteht man die Befriedigung sexueller Wünsche über das Gespräch am Telefon.

 

Ähnlich wie beim Cybersex tauschen hier zwei Partner, die nicht in direktem körperlichen Kontakt stehen, über ein Telefongespräch erotische Fantasien aus.

Der Telefonsex wird im privaten Rahmen aus unterschiedlichen Gründen praktiziert. Einige Beispiele:

  • Das Telefon hält eine Distanz zwischen den Partnern, so dass eine persönliche Bindung unwahrscheinlicher ist.
  • Bei festen Partnern kann eine länger anhaltende räumliche Trennung der Grund für Telefonsex sein. Damit erweitert sich – etwa aus der Not heraus, nicht körperlich zusammenkommen zu können – das sexuelle Betätigungsfeld.
  • Telefonsex kann als Abwechslung des „normalen“ Sexlebens praktiziert werden. Das Medium bietet den Partnern einen zusätzlichen Reiz und Abwechslung in die Partnerschaft.

Als das Telefon in den 1920er Jahren auch in die privaten Wohnstuben Einzug hielt, wurde bereits in Benimmkolumnen das Problem der verbalen Intimitäten bei physischer Entfernung diskutiert. Man erörterte beispielsweise, ob ein anständiges Mädchen seine Telefonnummer preisgeben dürfe oder nicht, und ob es für eine Frau schicklich sei, mit einem Mann zu telefonieren, während sie im Bett lag und nicht vollständig bekleidet war. Heutzutage haben die meisten westlichen Menschen keine Probleme mehr mit intimen Gesprächen am Hörer.

 

Das bei vielen Menschen vorhandene Bedürfnis, den Sexualtrieb verbal auszuleben, befriedigen seit einigen Jahren kommerzielle Anbieter von Telefonsex. Dabei sind in der Regel Männer die zahlenden Kunden, die über eine kostenpflichtige Rufnummer anrufen. Die Preise bewegen sich meist zwischen zwölf Cent pro Minute und dem für Telefonmehrwertdienste maximal erlaubten Tarif von knapp zwei Euro pro Minute, wobei die meisten Angebote den Maximaltarif verlangen. Frauen sind meist Angestellte eines Dienstleisters oder wählen sich über eine kostenlose 0800-Rufnummer ein. Bei vielen Angeboten finden keine echten Gespräche statt. Stattdessen laufen Tonbänder, die entsprechende erotische Geschichten oder Monologe abspielen.