Die Harnröhrenstimulation bezeichnet eine Sexualpraktik, bei der die männliche oder weibliche Harnröhrenöffnung (lat. Ostium urethrae externum) beziehungsweise die Harnröhre (lat. Urethra) stimuliert wird. Dies kann entweder manuell oder durch das Einführen von Objekten geschehen.

Häufig findet die engl. Bezeichnung Urethral Stimulation oder Urethral Play Verwendung. Umgangssprachlich und auf Männer bezogen wird die Harnröhrenstimulation auch Cockstuffing (dt. Penisfüllung; cock = engl. Slang-Ausdruck für Penis) genannt.

Empfindlichkeit der Harnröhre

Die Harnröhre stellt einen dicht innervierten, empfindlichen Teil des menschlichen Körpers dar. Die männliche Harnröhre ist vom Corpus spongiosum umgeben, erektilem Schwellkörpergewebe; ähnliches Gewebe umgibt auch die weibliche Harnröhre. Diese ist darüber hinaus von tieferen Strukturen der Klitoris umgeben. In diesem Sinne ist sie eine erogene Zone, und die Stimulation kann als sehr lustvoll empfunden werden und auch zum Orgasmus führen. Aufgrund ihres erogenen Potentials wird die Mündung der Harnröhre auch als U-Punkt bezeichnet, analog zum G-Punkt.

Methoden der Stimulation

Die Harnröhrenstimulation wird entweder im partnerschaftlichen Vorspiel oder zur Masturbation eingesetzt.

Bei Frauen lässt sich die Harnröhre durch Dehnung oder Vibration stimulieren. Die Vibration überträgt sich auf das umliegende Gewebe der Klitoris und stimuliert diese so zusätzlich.
Bei Männern lässt sich die Harnröhre ebenfalls durch Dehnung oder Vibration stimulieren. Die Dehnung wirkt sich direkt auf das umliegende Schwellkörpergewebe der Harnröhre aus. Die Vibration im Inneren der Harnröhre kann sich über die Schwellkörper ebenfalls ausbreiten und so bis in die Eichel oder die Prostata vordringen.

Manuelle Stimulation

Üblicherweise wird dabei der vordere Teil der Harnröhre manuell stimuliert. Dazu kann, je nach Größe der Harnröhrenmündung, die Fingerspitze eingeführt werden und durch massierende Bewegungen stimulieren.

Externe Hilfsmittel

Darüber hinaus finden häufig verschiedene Objekte Verwendung. Neben speziell für diesen Zweck geschaffenen, käuflich zu erwerbenden Sexspielzeugen wie Harnröhrenvibratoren oder -plugs sowie Sonden für die Elektrostimulation werden neben Dilatatoren auch verschiedene länglich glatte Alltagsgegenstände, wie zum Beispiel kunststoffummantelte Drähte oder Kerzen, verwendet.  Verschiedene Piercings im Genitalbereich können während des Geschlechtsverkehrs zu einer Stimulation der Harnröhre führen. Beim Mann kann ein Prince’s Wand zum Einsatz kommen. Quelle: Wikipedia