ein anderes Wort für männliche Beschneidung. Die Entfernung eines Teils der Vorhaut am Glied. Eine Operation, die gemacht werden muss, wenn jemand an Vorhautverengung leidet. Bei Moslems, Juden und vielen afrikanischen Völkern ist die Beschneidung aus religiösen Gründen üblich, als Zeichen der Aufnahme in die Religions- oder Stammesgemeinschaft.  An den sexuellen Fähigkeiten ändert sich durch diesen Eingriff nichts. Die Frage, was besser aussieht und sich schöner anfühlt, muss jeder für sich selber beantworten. Auch bei Frauen und Mädchen in vielen Teilen der Erde, ist die Beschneidung leider immer noch an der Tagesordnung. Das Entfernung der Klitoris, in Afrika immer noch gang und gäbe, und das Zusammennähen der Schamlippen. Bei Geschlechtsverkehr und bei der Geburt wird die vernähte Vagina wieder geöffnet und anschliessend wieder vernäht.